Konzertbericht: Covenant und Empathy Test – Club Cann Stuttgart 16.02.2019

Covenant und Empathy Test – Club Cann Stuttgart 16.02.2019

Konzertbericht von Anny

 

Zahlreiche Besucher strömten am Samstag nach Stuttgart in den Club Cann. Bereits lang im Vorfeld war das Konzert mit knapp 350 Tickets ausverkauft!

Isaac Howlett

Pünktlich um 20 Uhr starteten Empathy Test mit ihrem Gig aus melancholischem und eingehenden Electropop. Die drei sympathischen jungen Musiker aus London kommen authentisch herüber. Die Band um den Sänger Isaac Howlett besteht zudem aus Christy Lopez (drums) und Samuel Winter (keyboards). Die drei Musiker legten in den letzten Wochen einen wahren Konzertmarathon hin, so tourten sie ua mit VNV Nation in England . Bereits im Vorfeld fragte die Band via Instagram ab, welche Songs sich die Stuttgarter erhoffen. Die Wünsche der Schwaben wurden berücksichtigt. So spielte die Bands einige ihrer Klassiker, als auch Neuveröffentlichungen wie z.B. ‚Holy rivers‘. Ihre Sympathie wurde nicht geschmälert, als Isaac den Text bei ‚Bare my soul‘ vergaß und sich anschließend selbst darüber amüsierte.  Alles in allem eine gute  Einstimmung auf den folgenden Mainact. Mit Sicherheit eine ehrgeizige Band, welche es noch weit bringen und unter Fans zurecht verehrt wird.

Nach einer kurzen Umbauphase kam Eskil Simonsson mit seiner Livebesetzung auf die doch sehr überschaubare

Eskil Simonsson

Bühne. Die Band gab von Beginn an richtig Gas. Eine Mischung aus psychedelischer Klangexperimente ( Ritual noise) und altbekannten Melodien wurden geboten. Manch ein Stuttgarter erkannte ein Lied erst inmitten des Refrains; waren die Lieder doch recht experimentell ausgelegt. Leider zu Beginn etwas zu viel Bass, sodass kaum Gesang zu hören war. Covenant steigerten sich aber von Lied zu Lied und nahmen die Fans auf eine sehr experimentelle Reise mit. Die Lichtshow war bestens auf die Musik abgestimmt. Eskil hatte Spaß auf der Bühne und bedankte sich immer wieder beim Publikum.

Daniel Myer

Auch die Einlage des Keyboarders Daniel Myer (ua Haujobb), mit seiner Version des ‚Lightbringer‘ war ein musikalisches Highlight. Die Sequenzen mit den Live drums rundeten einen gigantischen Abend ab. Die Stuttgarter wurden mit Zugaben, wie ‚Call the ships to port‘ belohnt und kamen an diesem Abend auf ihre Kosten!

Covenant begeben sich auch in der Zukunft auf eine besondere Klangreise; sammelten sie wohl über einen langen Zeitraum Geräusche und Musiksnippets. Auf das kommende Album darf man zurecht gespannt sein!

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag
Geschrieben von Anny
Hallo liebe Community! Bereits seit der frühen "Scheunezeite" (die alten Hasen unter Euch kennen diese nur zu gut) bin ich mit der Szene verbunden und sie ist Bestandteil meines Lebens. Ich verbringe viel Zeit auf Konzerten um die Künstler live zu erleben und um deren musikalisches Engagement zu unterstützen. Daher schreibe ich besonders gerne über Konzerte. Ich bin für neue Musik zu begeistern, weshalb ich auch CD Vorstellungen, Interviews und sonstiges mache. Ich würde mich freuen, wenn ich den einen oder anderen dadurch musikalisch auch etwas inspirieren könnte. ;-) LG Eure ANNY

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werde Teil der Community!Jetzt kostenlos registrieren!

Werde Teil der DarkBW.com Community um Zugriff auf alle Community Funktionen zu erhalten! - Lerne tolle neue Leute kennen, nutze unseren Communityfeed, lade Bilder hoch und vieles mehr. :)
Mit einem Account kannst du auch alle Events in unserem Kalender sehen.

Die Registrierung ist 100% kostenlos und dauert nur wenige Sekunden.

Jetzt kostenlos Account erstellen